1. PBC Giessen 1986 e.V.

Vereinshistorie

Alles begann 1985. Damals trafen sich 4 Billardbegeisterte regelmäßig im ehemaligen "Heck Meck", einer Kneipe in Gießen, zum Billardspielen. Im Februar 1986 beschlossen diese Pioniere dann, einen Verein zu gründen - der "1.PBC Gießen 1986 e.V." war geboren!

Die Mitgliederzahl stieg schon kurz nach der Gründung sehr sprunghaft auf 21 an. So gelang es den Gießener Billard-Pionieren bereits in der ersten Saison, in der damals niedrigsten Spielklasse, der Landesliga, gleich zwei Mannschaften zu melden. Die Ligaspiele wurden damals noch im Gießener Bowling Center auf speziell dafür angemieteten Tischen ausgetragen.

Im Laufe der Zeit verstärkte sich der Wunsch nach einem eigenem Vereinsheim. So war es dann auch am 18.5.1989 soweit, dass das erste PBC-Vereinsheim in der Schützenstaße 4 eingeweiht werden konnte. Die in Eigenarbeit renovierten Räume boten den Spielern nun die Möglichkeit, an zwei Billardtischen zu trainieren und Begegnungen austragen zu können, was der damaligen Billard-Sportstätten-Verordnung noch gerecht wurde.

Nach nur drei Jahren war die Mitgliederzahl bereits auf über 30 angestiegen, und die beiden vorhandenen Tische reichten einfach nicht mehr aus - erneut machte man sich auf die Suche nach neuen Räumlichkeiten. Zum 7.1.1993 konnte der Verein dann über die Stadt Gießen ein ehemaliges Soldatenheim in der Steubenkaserne anmieten - es wurden zwei zusätzliche Billardtische angeschafft, wodurch sich die Trainingsmöglichkeiten deutlich verbesserten.

Die Freude währte nicht besonders lange - 1997 kaufte die Stadt Gießen das gesamte Kasernengelände und kündigte dem PBC. Nach vielen Anstrengungen und Besichtigungen fand der PBC dann in einer ehemaligen Motorradwerkstatt im Leihgesterner Weg 167 ein geeignetes Domizil - die dritte Vereins- und Trainingsstätte des PBC innerhalb von nur 8 Jahren. Natürlich musste auch hier wieder viel Hand angelegt werden und so entstand ein für alle Mitglieder attraktives und gemütliches Vereinsheim, das dann auch über ein Jahrzehnt Bestand haben sollte - in dieser Zeit wuchs der PBC dann auch auf gut 55 Mitglieder zwischen 6 und 60 Jahren heran. Es war zunehmend abzusehen, dass auch dieses Vereinsheim mit seinen 4 Tischen für die stetig steigenden Mitgliederzahlen irgendwann an seine Grenzen kommen musste - wer schon einmal 2 zeitgleich ausgetragene Heimspiele an 4 Tischen miterlebt hat, der weiß, wovon wir hier reden.

Da meinte es dann das Schicksal gut mit dem PBC. Im Jahr 2004 siedelte der junge österreichische Bundesliga-Spieler Peter Rattacher nach Gießen, um in der Grünberger Straße 140 ein großes öffentliches Billardlokal, das "Straight Pool", zu eröffnen. Bis heute steht sein Lokal in Größe und Athmosphäre in einem großen Radius konkurrenzlos da. Peter, der dem Billard als Sport seit Jahrzehnten eine sehr hohe Bedeutung beimisst, ging sehr früh auf den PBC Gießen zu, und so bildete sich schon mit Eröffnung seines Cafés eine hervorragende und dauerhafte Synergie: der PBC hatte fortan 2 getrennte Trainings- und Austragungsstätten und die Mitglieder konnten wählen, ob sie im Vereinsheim, im Straight Pool oder kombiniert in beiden Stätten trainieren und spielen wollten. Für Peter war die frühzeitige und regelmäßige Präsenz mehrerer und spielerisch starker Spieler sowie die Austragung von Ligaspieltagen ebenso von Vorteil. Auch aufgrund der Kostenvorteile schlossen sich im Laufe der Jahre mehr und mehr Billardinteressierte dem PBC an, so dass der PBC bis 2009 dann auf rund 70 Mitglieder stolz sein konnte.

In dieser Zeit stiegen leider nicht nur die Mitgliederzahlen sondern auch die Rohstoffpreise. Von Winter zu Winter wurde klarer, dass die in dem einfachen Vereinsheim älteren Baujahrs extrem hohen und stetig steigenden Energiekosten bei der nicht ausbaubaren Tischkapazität auf lange Sicht kaum noch durch moderate Mitgliedsbeiträge getragen werden könnten. So machte sich der PBC zum vierten Mal auf die Suche nach einer neuen vereinseigenen Bleibe und eröffnete - natürlich nach wieder enormen persönlichen Einsätzen vieler Mitglieder - in 2010 das heutige Vereinsheim in der Schottstraße 9-11 in der Gießener Innenstadt. Dieses konnte mit 3 weitere Tische ausgestattet werden, so dass der PBC mit 7 Tischen seinen Mitgliedern dann eine auch längerfristig sehr gute Kapazität bereitstellen konnte.

Heute ist der PBC Gießen mit rund 90 Mitgliedern und 8 aktiven Mannschaften von der Kreis- bis hoch zur Regionalliga einer der größten und erfolgreichsten Vereine von Ober- und Nordhessen, und als "Hybrid" mit einer öffentlich und einer privat betriebenen Spielstätte in Deutschland einzigartig. Da der Betrieb der Spielstätten sowie die Pflege und Instandhaltung der Spielgeräte den Haupt-Kosten- sowie -Risiko-Faktor für einen Verein unserer Sportart darstellen, bietet diese besondere Kombination dem PBC stets optimale Ausweich- und Ausgleichsmöglichkeiten, so dass wir vom PBC uns mit Stolz zu den wirtschaftlich nachhaltig stabilsten Billardvereinen in Deutschland zählen dürfen.

Genauso stolz kann der PBC auf seine sportlichen Erfolge seit 1986 zurückblicken - mehr dazu findet Ihr in unserer Sporthistorie.

Galerie